[Review] Essie Winter LE 2016

Draußen fallen die ersten Schneeflocken. Ein besseres Timing für diesen Blogbeitrag gibt es also nicht, denn ich möchte euch heute die neue Essie Winter Kollektion vorstellen.
Die Limited Edition dürfte in den nächsten Tagen in den Läden eintreffen. Bei Douglas konnte man vorab alle Farben in einer hübschen Kollektionsbox für insgesamt 39,99€ kaufen (einen Rabattcode für Douglasbestellungen findet man immer im Internet!).


Das diesjährige Motto dieser Kollektion lautet „das London der 60er“. Die Farben sollen die Swinging Sixties wieder aufleben lassen und unsere Herzen wieder zum grooven bringen.
Folgende Lacke nehmen uns mit auf diese winterliche Zeitreise in die Vergangenheit:
Go with the flowy, Satin Sister, Getting GroovyOh behave!, Party on a platform und Ready to boa.

Beginnen wir mit:

Go with the flowy

Ein Hellgrau mit silbernen Glitzerflakies. Beim ersten Anblick sieht er schon mal sehr schick aus!
Es glitztert ganz bunt in der Flasche und man ist schon in freudiger Erwartung dieses Spektakel auf den Nägeln zu tragen, doch leider enttäuscht Go with the flowy beim Auftrag. Die Flakies sind nur mit Müh und Not zu erkennen, als würden sie sich unter der hellgrauen Schneeschicht verstecken.
Wirklich schade!

Mit zwei Schichten erhaltet ihr ein gut deckendes Ergebnis, der Auftrag war ganz okay.
Beim Ablackieren machte die Farbe etwas mehr Probleme, denn eine Glitzerschicht blieb hartnäckig zurück. Ich sagte doch sie hatten sich versteckt 😉

Ich muss sagen, dass dieser Lack mich nicht gerade vom Hocker reißt. Vor allem da er mit seinem glanzvollen Auftritt in der Flasche leere Versprechungen macht.

 

Eine ähnliche Farbe in meiner Essie Sammlung habe ich nicht gefunden.
Ich habe euch dennoch mal zum Vergleich Between the Seat und Find me an oasis daneben gelegt.

Weiter geht es mit:

Satin Sister

Definitiv ein Petrolblau-Ton. Diese Farbe kommt mir schon mal irgendwie bekannt vor… dazu kommen wir aber später.

Die erste Schicht überraschte mich schon einmal sehr – zum Negativen! Denn sie ist sheer. Huch was ist denn da los? Die Beruhigung kam dann mit der zweiten deckenden Schicht. Also Mädls nicht in Panik verfallen 🙂

Der Auftrag sowie das Entfernen fand bei mir ohne Probleme statt. Ihr solltet aber auch immer brav einen Unterlack tragen. Solche grün/blau Töne bleiben gerne mal am nackten Nagel hängen 😉

 

Kommen wir nun zu den Vergleichen. Mir war Anfangs schon klar, dass es zu Satin Sister bereits ähnliche Farben gibt. In diesem Beispiel habe ich euch The Perfect Cover Up und Pool Side Service mal dazu gelegt. Pool Side Service ist etwas zu hell und geht mehr ins Bläuliche. Dafür kommt The Perfect Cover Up dem neuen Winter Lack schon gefährlich nahe, dennoch geht er einen Ticken mehr ins grünliche als Satin Sister. Aber das sind wirklich nur Nuancen.

Wäre die Douglas Box nicht so verlockend gewesen hätte ich die Schwester wohl im Regal stehen lassen. Ich bin mir aber sicher es gibt einige Petrolliebhaber unter euch 🙂

Next please:

Getting Groovy

Mehr Weihnachten geht nicht! Getting Groovy passt mit seinem goldenen Ton perfekt in die besinnliche Zeit und wurde von Essie als der Namensgeber dieser LE auserwählt. Mein Liebling Nr. 2 dieser Kollektion (Nr. 1 folgt natürlich noch :D)

Das Lackieren verlief bei mir überraschend einfach und mit zwei Schichten schauen eure Nägel aus als hättet ihr in flüssiges Gold gegriffen.
Das Entfernen klappte bei mir ganz gut, hier und da noch ein wenig Glitzer, aber noch lang nicht so schlimm wie bei Go with the flowy.

Solo werde ich ihn wahrscheinlich nicht noch einmal tragen, aber als Akzentnagel oder für ein Design stell ich ihn mir ganz schön vor! Im Dezember kommt er sicherlich noch einmal zum Einsatz.
Und ein Goldton fehlt mir ja noch in meiner Sammlung.

 

Einen Dupe suche ich bei mir vergeblich. Vergleichsweise zeige ich euch Jiggle hi Jiggle low daneben, aber dieser geht, trotz goldener Partikel, doch mehr in die silberne Richtung.

 Die Hälfte ist geschäfft, nun kommt:

Oh behave!

Altrosa trifft goldenen Perlmuttschimmer. Urgh diese Farbe! Ja das war mein erster Gedanke, als ich die Pressebilder der neuen Kollektion sah. Mir war sofort klar, dies ist definitiv nicht meine Farbe. Und ich glaube so geht es vielen Essienistas.

Als ich Oh behave auf meinen Swatchstick lackierte, dachte ich mir sogar noch „ach so hässlich ist er ja doch nicht“, aber so bald er auf meinen Nägeln war, gefiel er mir wiederum nicht mehr.
Lackierfehler verzeiht euch diese Farbe nicht, eher werden sie bei weiteren Schichten noch mehr betont. Da musste ich mich ganz schön ärgern… Wenigstens reichen zwei Pinselstriche für ein deckendes Ergebnis. Dagegen klappte das Ablackieren ohne Zickereien.

Mein Fall ist dieser Lack nicht und ich denke da spreche ich für die Mehrheit. Im Laden hätte ich ihm sicher keine Träne hinterher geweint.

 

Eine große Ähnlichkeit kann ich mit Eternal Optimist feststellen. Einzig allein der Schimmer fehlt. Darunter seht ihr High Class Affair, der doch etwas zu hell ist.

 

Kommen wir zu Nr. 5

Party on a platform

 

Das klassische Rot darf natürlich nicht fehlen, vor allem nicht zur Weihnachtszeit. Aber Rot gibt es ja schon in Übermaß.
Die erste Lackierschicht brachte bereits ein tolle Deckung! Bei mir folgte wie stets noch eine zweite.
Das Entfernen verlief ohne Schwierigkeiten.

 

 

Ziehen wir einen Vergleich mit anderen Essies. Am nächsten kommt Party on a platform in meiner Sammlung Shall we chalet. Hier kann man sicherlich mehrere Dupes finden, solche Farben gibt es einfach schon zu oft, aber Rot ist nun mal bei der Frauenwelt immer noch ein heißes Eisen 😀

 

Zu guter Letzt:
Ready to boa

Oh was für eine Schönheit! Ein Kupferbraun mit funkelnden Goldelementen. Dieser hat mich sofort verzaubert und ist mein Liebling aus der gesamten Kollektion.

Die Freude ist groß, denn Ready to boa entpuppt sich als ein One-Coater! Die zweite Schicht bringt noch mehr Glamour Feeling. Das Ablackieren brachte allerdings einen kleinen Dämpfer, da der Braunton gerne eine leichte Schmutzschicht hinterlässt.
Nichtsdestotrotz mein Favorit, den ich euch wärmstens ans Herz legen möchte!

 

 

Zum Vergleich zeige ich euch Chocolate Cakes und Shearling Darling. Der Schokokuchen ist mehr tiefgehend und ohne Glitzereffekt, Darling geht noch mehr in den rötlichen Bereich über und ebenso ohne Goldpartikel. Leider kann ich euch Sable Collar nicht zeigen, ich denke aber dieser würde am nächsten an Ready to boa heran kommen.
Ich hoffe euch hat mein Review Beitrag über die neue Essie Winter LE gefallen.
Für welchen der Lacke würdet ihr euch denn entscheiden? Und welche Farben werdet ihr wohl in den Regalen stehen lassen?
Swatches & Review
Vorheriger Post
Nächster Post

You Might Also Like

7 Kommentare

  • Reply
    Vola von Lackschaft
    6. November 2016 at 9:32 pm

    Also oh behave ist tatsächlich schrecklich. Schön, dass du so ehrlich bist. MIch spricht die ganze LE eher nicht so. lediglich das Braun ist eher mein Fall. Aber ich muss sagen, irgendwie waren essie LEs mal schöner. :/

    • Reply
      dirndllackiert
      8. November 2016 at 8:49 am

      Danke 🙂 Man muss aber auch bedenken, dass es schwer ist nach so vielen LE's immer wieder was neues zu erfinden und den Geschmack aller zu treffen, aber die letzte Winter Kollektion hat mir auch besser gefallen 😉

  • Reply
    dirndllackiert
    8. November 2016 at 8:47 am

    Freut mich, dass es dir gefällt 🙂 Oh ja die zwei sind wirklich schön, ich bin auch gespannt was du berichtest 😉 LG Marina

  • Reply
    Bluuemoon7
    14. November 2016 at 8:36 pm

    Sehr schöne Lacke und toller Blogpost! Ich glaube ich werde mir Getting Groovy und Satin Sister holen – die sind ja mal echt schön!! 🙂

    • Reply
      dirndllackiert
      16. November 2016 at 2:54 pm

      Mit den zwei wirst du bestimmt deine Freude haben 😉

  • Reply
    Ninas Beauty Bouquet
    19. November 2016 at 7:43 am

    Hallo 🙂

    Ich habe die essie Lacke gestern glücklich im Laden erwischt und wollte doch jetzt mal (nachträglich) schauen wie sie sich so auf den Nägeln machen 😀
    Da finde ich es immer super, wenn sich jemand wie du die Arbeit macht, gleich die ganze Kollektion einmal zu lackieren und zu präsentieren 🙂

    Bei mir durften insgesamt 4 Lacke der LE mit. Darunter aber auch "oh behave!". Ich mag solche altrosa Farben wirklich gerne und finde den Farbton mit dem Shimmer klasse. Ich denke immer ein Lack muss auch irgendwie zum Kleidungsstil und häufig getragener Kosmetik passen 🙂

    Bei mir blieben nur Party on a platform und Satin Sister im Regal. Ähnliche Farben habe ich bereits und dieses Frabschema trage ich auch nicht so oft.

    Viele liebe Grüße

    Nina

    • Reply
      dirndllackiert
      22. November 2016 at 8:25 am

      Vielen Dank für deinen super lieben Kommentar! Es ist toll, dass es doch noch welche gibt denen Oh Behave gefällt, dann ist er sicher gut bei dir aufgehoben 😉 Ich wünsch dir ganz viel Spaß mit den neuen Farben!

      LG Marina

    Schreibe einen Kommentar